Tageschacht

Tageschacht-1Der Schacht ist im Bergbau ein Grubenbau, mit dem die Lagerstätte von der Oberfläche (über Tage) her erschlossen wird. Schächte dienen dem Transport von Personen (Seilfahrt) und Material, der Förderung der Abbauprodukte sowie der Frischluftversorgung (Bewetterung). Auf dem Weg vom Alnpeckschen Stolln sind linksseitig mehrere Halden und Vertiefungen (Pingen) im Wald erkennbar. Diese sind Reste alter Tageschächte, die nach dem Ende des Bergbaus verfüllt wurden. Entlang dieser Pingen ist auch der Verlauf des Erzganges erkennbar.
Anhand der Skizze sind verschiedene Schächte dargestellt. Die rote Linie stellt den Verlauf des Erzganges dar. Übertägig waren verschiedene Fördereinrichtungen (Handhaspel, Pferde- oder Wassergöpel) vorhanden.

Handhaspel

Handhaspel

Pferdegöpel

Pferdegöpel

Wassergöpel

Wassergöpel

„Textauszug aus der Weißenborner Chronik von 1963 ; Ergänzungen von L. Richter“

Aufstellung der in Weißenborn gangbar gewesenen Gruben mit Betriebszeiten und Metallausbringen

Name und Lage Nachgewiesene Betriebszeiten

z.T. mit Unterbrechung

Metall-
ausbringenSilber

ab 1524

[kg]
Metall-
ausbringenKupfer

ab 1524[kg]

Metall-
ausbringenBlei

ab 1800[kg]

1. St. Anna Fdgr. Schieferl. 1510-1601 1 278,4 83 084
2. Drei Könige Fdgr. Schieferl. 1524-1614 211,4 462
3. St.Jacob Fdgr. Schieferl. 1524-1582 160,6 770
4. St. Peter Fdgr. Schieferl. 1524-1580 167,5 14 892
5. Heidelsberg Fdgr. Schieferl. 1524-1560 19,9
6. Rosenkranz Fdgr. Schieferl. 1525-1558 41,2 616
7. Anderas Allnbecks tiefer Stolln, Schieferl. 1530-1568 85,6 7 548
8. St.Niclas Fdgr. Schieferl. 1539-1614 194,9
9. St.Andreas Schieferl. 1541-1550 16,9 359
10. Wasserschacht Fdgr. Schieferl. 1544-1600 1 326,0 72 814
11. Pfalzgraph Fdgr. Schieferl. 1547-1553 24,7
12. Pfefferkörner Fdgr. Schieferl. 1549-1550 5,2
13. St.Paul Fdgr. Schieferl. 1555-1592 57,8 770
14. Erzengel Michael Fdgr.    Unterhalb Weißenborn 1555-1567?

1619-1624

1701?

126,4?

154?

15. Jordan Fdgr. Schieferl. 1557-1558 15,0 257
16. Weiße Ganz Schieferl. 1559-1569 3,9
17. Radschacht Fdgr Schieferl. 1566-1567 61,0 411
18. Fabian Fdgr. Schieferl. 1572-1581 211,3
19. Christianusburg Fdgr. 1582-1584
20. Vier Brüder Fdgr. 1582
21. Gott beschert Tag und     Nacht Fdgr. Schieferl. 1691-1613
22.  Schusterförster Fdgr.     Schieferl. 1597-1599
23. Hohe Fichte Fdgr. 1603
24. St.Merten samt Moritz Fdgr. 1606-1623 68,0 26
25.  Johann Georgen Erbst.,    „unter der Ziegelscheune“ 1668
26. Himmelsfürst samt Günther   Erbst., unterhalb Weißenborn 1682-1852 1 376,5 2 876 15 510
27.

 

Heilige Dreifaltigkeit Fdgr.,

„auf Harzigs“ (Grund und   Boden) „am Ottenberg“

1693
28. Weiße Taube Fdgr. Schieferl. 1695-1815 2,6 9 257
29. Glück und Segen Erbst., am rechten Zufluss d. Dorfbach 18.Jhd. oder

früher,

1826,1842

0,7
30. Johann Erbst., „auf Harziges“ (Grund und Boden) 1709-1741
31. Himmlisch Heer Erbst.,“ im    Holze an der Mulde“ 1714-1723
32.

 

Gott hilft weiter Erbst., „auf

Höhlers Wiese unter der  Straße“

1755-1764
33.

 

Zacharias samt Barttenbergs Freunde Erbst., „unter der  Dorfbach“           1755
34. Komm Sieg mit Freuden   Erbst. Schieferl. 1756-1760 0,23
35. Schöne Magelone Erbst. 1766-1780/81 0,04
36. Himmlischer Erzbischoff   Erbst. Oberhalb Weißenborn 1767-1799

1828-1852

8,7 11 1 746
37. Hilfe Gottes Erbst. 1779-1783
38. Sieben weise Meister Fgdr. Schieferl. 1784-1794 3,8
Letzte Aktualisierung: Dienstag, 23. Mai 2017 - 12:39:02